25_NWVA_Radermacher_Brief


 25_NWVA_Agenda


 25_NWVA_Infoblatt


Prof. Dr. Dr. Radermacher (Dr. h.c.) beim ICA Netzwerktreffen in Hamburg

 

Die Welt dreht sich rasant weiter.

Weltweite Kriege, IS, Rechtspopulismus, Putin, Erdogan, Trump – die weltpolitische Lage hat sich zugespitzt, unsere Freiheit, unsere Demokratie, unser emanzipatorischer Fortschritt und die sozialökologische Wende als Grundbedingung globaler Gerechtigkeit und einer friedlichen Zukunft stehen auf dem Spiel.

 

Wie kann bei steigender Weltbevölkerung der Wohlstand in den Industrieländern gehalten und zugleich in Entwicklungs- und Schwellenländern ausgebaut werden?

 

Spätestens seit dem Tag, an dem Donald Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde, sind wir in einer neuen globalen politischen Situation.

 

Wo steht der einstige Weltmachtführer USA heute? Was bedeutet das für die Welt?

 

Wie kann Europa, insbesondere Deutschland, mit den Folgen des Brexits umgehen?

 

Die deutschen Automobilhersteller in der Dauerkrise – was sind die Folgen für Deutschland?

 

Deutschland nach der Wahl – welche Konsequenzen ergeben sich daraus für deutsche Unternehmen und die Menschen in Deutschland?

 

Fragen über Fragen, auf die uns der renommierte Wissenschaftler
Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher (Dr. h.c.) am 22. November 2017
in der Patriotischen Gesellschaft in Hamburg Antworten geben wird.

 

Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher (Dr. h.c.)

 

Professor für „Datenbanken und Künstliche Intelligenz“ an der Universität Ulm, gleichzeitig Vorstand des Forschungsinstituts für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung (FAW) Ulm, Präsident des Senats der Wirtschaft e. V., Bonn, Vizepräsident des Ökosozialen Forum Europa, Wien, sowie Mitglied des Club of Rome.

 

Er studierte Mathematik und Wirtschafts­wissenschaften (RWTH Aachen, Universität Karlsruhe), Habilitation in Mathematik an der RWTH Aachen 1982. Seine Forschungsschwerpunkte sind u. a. globale Problemstellungen, lernende Orga­nisationen, intelligente Systeme, Digitalisierung und Vernetzung, Um­gang mit Risiken, Fragen der Verantwortung von Personen und Systemen, umwelt­ver­träg­liche Mobilität, nachhaltige Entwicklung, Überbevölkerungs­problematik, Welternährung, Klima und Energie und Regulierung des Weltfinanzsystems.

 

Ausgezeichnet wurde er u. a. durch den Planetary Consciousness Award des Club of Budapest, den Preis für Zukunftsforschung des Landes Salzburg (Robert-Jungk-Preis), den Karl-Werner-Kieffer-Preis, den “Integrations-Preis” der Apfelbaum Stiftung und den Umweltpreis „Goldener Baum“ der Stiftung für Ökologie und Demokratie e.V. 2013 Fellow der World Academy of Art & Science (WAAS). Seit 01.07.2013 Vorstand der Rotarian Action Group for Population & Development (RFPD). 2013 Verleihung der Ehrendoktorwürde der International Hellenic University, Thessaloniki.

 

Analysen und Prognosen – Chancen und Risiken

 

Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher (Dr. h.c.)
(Globalisierungsgestalter, Mathematiker, Informatiker, Wirtschaftler, Aufsichtsrat, Institutsleiter) analysiert, was schief läuft, legt den Finger in die Wunde und zeigt Perspektiven auf, wie Zukunftsfähigkeit aussehen kann.